news

Brief aus Afrika

am 27. März schrieb Hatab an unsere Mitglieder: Thank you Team,On behalf of all the staff and students of all our projects in the Gambia, we want to wish each and every member of our association to stay safe and healthy from this COVID 19. Our prayers and thoughts are with you in this trying moment and hope that with unity we will over come this sickness very soon.May God protect and guide you and your family from this dreadful virus.Wish you all the best. Hatab bedankt sich auch herzlich beim Sponsor seines Automotors. Vor einigen Monaten und trotz etlicher Reparaturen hat der Motor des Vereinsautos den Geist aufgegeben. Dank eines Sponsors konnte Hatab einen gebrauchten Motor für das Auto kaufen und einbauen lassen. Seit dem 18. März sind die Schulen, das Skillcenter und die Universitäten in Gambia geschlossen.Die Lehrer*innen versuchen von zu Hause aus zu Arbeiten. Sie bereiten Unterrichtsstunden vor und versuchen ihre Schüler*innen per Mail mit Aufgaben zu versorgen. Dies ist aber relativ schwierig, da viele keine Computer zu Hause haben. Manche Lehrkräfte bringen auch ihren Schülern aus der Nähe die Unterrichtsmaterialien vorbei.Alle unsere Angestellten in Gambia bekommen ihr Gehalt weiter ausbezahlt.Eine Nähanleitung für Schutzmasken wurden an die Schneider*innen weitergegeben. Sie können nun Masken herstellen und auch verkaufen.
Auch die Regierung in Gambia verkündete am 27. März Einschränkungen:Alle nicht lebensnotwendigen Lebensmittelverkaufsstellen auf allen Märkten werden geschlossen. Alle öffentlichen Orte und Gebetsstätten werden geschlossen. Familienfeiern sind auf 10 Personen beschränkt und Verkehrsmittel dürfen nur die Hälfte der üblichen Fahrgäste befördern. Die Preise werden eingefroren um ein Horten aller wesentlichen Güter zu verhindern. Auch hat die Regierung hat einen Notfallfonds genehmigt.

Sponsor für Ausbildungen in Gambia

Seit 20 Jahren unterstützt der Amberger Verein Socialis for The Gambia e.V. durch Mitgliedschaften und Spenden die Schul- und Berufsausbildung in The Gambia. „Die Regensburger Firma Fronteris hat dazu im vergangenen Jahr einen wesentlichen Beitrag geleistet“, berichtet Vorstandsmitglied Thomas März-Kronfeld von Socialis. Vor kurzem hat eine Delegation von Fronteris das westafrikanische Land besucht und die jungen Auszubildenden persönlich getroffen.

Der gemeinnützige Verein gründete im westafrikanischen Land The Gambia einen Kindergarten und eine Schule, an der inzwischen mehr als 600 Kinder bis zur sechsten Klasse eine kostenlose Schulbildung erhalten. Neben der Schule unterhält der Verein im Dorf Brufut eine Ausbildungsstätte für circa 50 angehende Schneider*innen und Friseur*innen. 

Dank der tollen Initiative der Firma Fronteris aus Regensburg können nun noch mehr junge Erwachsene eine Ausbildung beginnen. Bereits seit September unterstützt das Unternehmen durch die Übernahme der gesamten Ausbildungskosten drei junge Frauen und einen jungen Mann dabei, eine Berufsausbildung zu absolvieren. 

Die gewählten Berufsgruppen der Auszubildenden sind sehr unterschiedlich und reichen von Businessmanagement über Tourismusmanagement bis hin zum Lehramt für die Oberstufe. Fronteris möchte besonders den jungen Gambier*innen eine Chance geben. Diese haben nach ihrem Schulabschluss sonst keine Möglichkeit auf eine Ausbildung, da sie die teils hohen Kosten nicht selbst aufbringen können. 

Für das kommende Ausbildungsjahr möchte das Unternehmen noch weitere Schulabsolvent*innen in das Sponsoring-Programm aufnehmen und vor allem auch die Handwerksberufe vor Ort fördern. Das Vorstandsteam des Amberger Vereins Socialis for The Gambia. e.V. bedankt sich bei Fronteris „für die tolle Unterstützung der ehemaligen Schüler*innen der Sannehmentereng-Lower-Basic-School und wünscht den jungen Auszubildenden alles Gute für den Start ins Berufsleben“, so März-Kronfeld.

Bildtext: Thomas März-Kronfeld

Unser Foto zeigt die deutsche Delegation in Brufut mit den Auszubildenden (von links): Abdou Joof, Gunilla Janner, Haddy L. Bojang, Werner Engelhardt, Yama Sanneh, Kai Pawelka, Nyillan Joof.

Foto: Waltraud Haid

Mitgliederbrief 2019/2020

Für Sie, liebe Mitglieder, die Neuigkeiten des vergangenen halben Jahres zusammengefasst.

Im Mai begannen große Vorbereitungen für das Schulfest zum 20-jährigen Jubiläum. Die Schüler*innen mit ihren Lehrkräften studierten Lieder und Theaterstücke ein, nähten Kleider, organisierten Essen, Sitzgelegenheiten und Pavillons.

In den Pfingstferien flog eine 20-köpfige Reisegruppe nach Gambia um die Schule, die Skill Center in Brufut und Sintet zu besuchen und Land und Leute kennenzulernen. Das bunte und eindrucksvolle Schulfest mit fast 900 Gästen war der Höhepunkt für alle Beteiligten. 620 Schüler*innen bekamen Holzherzen überreicht. Schüler*innen aus dem Raum Amberg bemalten sie unter dem Motto „Ein Herz für Gambia“. Alle Mitarbeiter erhielten zum Dank und Wertschätzung einen Sack Reis geschenkt. Ebenso wurden mit einer Urkunde und einem Vereinsshirt, langjährige Mitarbeiter geehrt. Besonders freut es uns, ehemalige  Schüler*innen mit ihren Erfolgsgeschichten kennengelernt zu haben. Stolz berichteten sie, dass sie als Designer für Mode arbeiten, ein eigenes Frisörgeschäft betreiben oder erfolgreich in der Musikbranche tätig sind.

Bilder und Reiseberichte finden Sie auf unserer Homepage.

Die Azubis in Sintet  haben die Prüfung zur Schneiderin mit Bravour bestanden. Karin Neumüller überreichte persönlich die Zertifikate und Fußtretnähmaschinen an unsere sieben stolzen Frauen. 

Im Juli schlossen die sechsten Klassen erfolgreich die Primary School ab. Ein Großteil der Schüler*innen besucht die weiterführende Secondary School in Brufut. Sieben Absolventen der Secondary School erhalten nun, dank finanzieller Unterstützung  eines Sponsors, ein Stipendium am Ausbildungszentrum GTTI für handwerkliche und wirtschaftliche Berufe.

Die Schreinerei mit Schreiner Landing Tamba wurde vom Skill Center an die Schule verlegt, um die erforderlichen Reparaturen an der Schule vorzunehmen. Da unsere Schneiderei im Skill Center stetig wächst, wurde die ehemalige Schreinerei als weiteres Nähzimmer umgebaut.

Am 31. August fand im Kulturstift Amberg ein Flohmarkt zugunsten des Vereines statt. Zahlreiche Verkäufer boten Flohmarktware an und spendeten ihren Erlös an unsere Projekte in Gambia. Die Besucher konnten bei  Kaffee, Kuchen, kalte Getränke und Häppchen durch den Flohmarkt schlendern. Karin Neumüller zeigte Bilder von der Gruppenreise und informierte alle Interessierten. Dank der zahlreichen Besucher und tollen Resonanz war der Tag ein voller Erfolg. Vielen Dank an alle Beteiligten für ihre Spenden!

In Sintet wurde auf dem Schulgrundstück ein Frauengarten geschaffen. 15 Frauen aus dem Dorf sind überglücklich, da sie nun für ihren Eigenbedarf und ihren Lebensunterhalt Obst und Gemüse auf ihrem eigenen Beet anbauen und ernten können. Das Wasser aus dem Hochbehälter kann dafür mit verwendet werden. Es ist noch nötig, ein zweites Auffangbecken zu bauen. Die Frauen zahlen pro Beet eine kleine Pacht, um u.a. Rücklagen für Reparaturen zu haben.

Die Schule und der Kindergarten begannen im September mit insgesamt 610 Kindern. 205 Mädchen und 215 Jungen in der Grundschule und 95 Mädchen und 95 Jungen im Kindergarten besuchen dieses Jahr die  Sannehmentereng School.  Die ersten beiden Kindergartenklassen starten nun mit 25 statt mit 35 Kindern, um die einzelnen Kinder individueller fördern zu können. Jedes Kind erhält eine Schuluniform, die von unseren Schneiderinnen im Skillcenter-Team genäht wurde. Die beiden Praktikantinnen Julia und Iris arbeiten im Kreativhaus mit und unterstützen den Kreativlehrer Manlafi. Am Nachmittag geben sie Nachhilfeunterricht für alle Klassen.

Sulayman Barrow, 22 Jahre alt, ist ein ehemaliger Schüler und hat großes Interesse sich als Lehrer mit Schwerpunkt Informatik ausbilden zu lassen, um später an unserer Schule zu unterrichten. Die Studiengebühren sind in Gambia sehr teuer. Die  Ausbildung zum Lehrer beläuft sich auf insgesamt 2500 €. Dies ist für einen jungen Menschen kaum zu schaffen. Dank eines Sponsors, der die Studiengebühren übernimmt, kann Sulayman jetzt mit seiner Ausbildung zum IT-Fachmann beginnen. Neben seinem Grundausbildungsjahr unterstützt er den Unterricht an unserer Schule und startet anschließend sein Studium zum Lehrer. Wir freuen uns, ihn an unserer Schule wieder begrüßen zu dürfen!

Der Schneidershop mit Verkaufsraum und Auftragsnäherei, sowie der Frisörsalon sind nun endlich eröffnet und für Kunden zugänglich. Dieser wird von der Bevölkerung gut angenommen. Die AZUBIs im letzten Ausbildungsjahr haben jetzt die Möglichkeit, sich etwas dazu-zuverdienen. 18 Frisör*innen und 24 Schneider*innen begannen im September mit der Ausbildung. Insgesamt sind es ca. 60 Azubis am Skillcenter Brufut.  In Sintet haben 30 Schneider*innen und 8 Landwirtschaftsschüler ihre Ausbildung begonnen. 

Das Vorstandsteam bedankt sich herzlich für Ihre Unterstützung und Treue zum Verein.

Herzliche Grüße von allen Mitarbeitern, Angestellten, Schülern und Auszubildenden aus Gambia. Sie lassen das ganze Jahr über schöne Grüße und ein herzliches Dankeschön für die Hilfe ausrichten.

Wir wünschen Ihnen ein glückliches und gesundes Neues Jahr.

Ihr Vorstandsteam

von Socialis for The Gambia e.V.

Einladung zum afrikanischen Kinoabend

Disney’s Queen of Katwe

Wann: Freitag, 14. Februar 2020, Einlass ab 18:00 Uhr
Wo: Ringtheater Amberg, Spitalgraben 2

Einlass ist ab 18:00 Uhr. Im Foyer werden Fingerfood und Getränke angeboten.
Filmbeginn ist um 19.00 Uhr, der Eintritt beträgt 10,- Euro.
Reservierung und Vorverkauf telefonisch unter 09621 31754 und an der Abendkasse.
Veranstalter: Socialis for The Gambia e.V. und Projekthilfe Dr. Luppa.

Handlung Queen of Katwe

Deutschsprachig, Filmdauer 124 Min., FSK 0
Die zehnjährige Phiona lebt mit ihrer Mutter und ihren drei Geschwistern in den Slums in Uganda. Sie sind ohne Schulbildung, haben keinen Strom und fließend Wasser und durchwühlen den Müll. Ein Sozialarbeiter spielt mit den Straßenkindern Fußball und lehrt sie Schach.
Anfänglich hat Phiona Schwierigkeiten, die komplizierten Schach-Regeln zu lernen, doch sie besitzt ein erstaunliches Talent, und bald schon besiegt sie viel erfahrenere Spieler. Auch wenn ihre Mutter anfänglich dagegen ist, zeigt sie bald erst im Sudan und dann in Moskau ihr Talent und wird zur Hoffnung des ugandischen Schachs. Eine erstaunliche Karriere beginnt, die es Phiona ermöglicht Selbstvertrauen zu gewinnen und ihrer Familie ein besseres Leben zu geben.

Weihnachtsgrüße aus Gambia

Dear Valuable Members,

As we are approach the festive season, it is my sincere honor and priviledge as Coordinator of Socialis for the Gambia, on behalf of the entire staff of socialis for the Gambia, pupils and students of all our schools wish to extend to you our sincere greetings and appreciation to you all during this festive season.

As Christmas brings joy and happiness to families, we pray that this joy that we are having at this right moment will be a joy for ever for all our members and their families throuh out their lives.

We therefore wish all of you and your families a joyous Merry Christmas and a Happy New Year in advance, may you all live long life, happiness, prosperity and good health.

Once again on behalf of all the staff and pupils of both school schools of Socialis for the Gambia, we say a big thank you for all your support and contributions in shaping the lives of many young Gambia and we pray that this partnership will grow stronger in many years to come.

Although we are not with you in persons to celebrate this joyous occasion with you, do remember we are with you in soul and spirit.

We wish you all the best and Merry Christmas in this festive season and a joyous 2020.

Yours in partnership and service,

Hatab, Alieu, Samba and team

Close Menu