news

Sommer-Newsletter

Liebe Vereinsmitglieder und Freund*innen von Socialis for The Gambia e. V.,

mit unserem Sommer-Newsletter möchten wir Sie erneut über unsere Projekte in Gambia auf dem Laufenden halten. Besonders glücklich sind wir, dass die Zeit für Lockerungen in der Covid-19-Pandemie gekommen ist und Treffen wieder möglich werden. Wir freuen uns deshalb sehr, die alljährliche Mitgliederversammlung in Präsenz durchführen zu können.

Reservieren Sie sich bitte den 16. Juli 2021, 19:00 Uhr im Andreas Hügel-Haus,    Wittelsbacherstr. 21, 92224 Amberg.

Zum Ende der Weihnachtsferien startete die Schule den Präsenzunterricht und alle Kinder können seitdem den normalen Schulalltag wieder genießen. Das motivierte Lehrerteam um unseren neuen Rektor Omar B. Jammeh versucht nun den Schulstoff nachzuholen. Die Schüler*innen verhalten sich sehr diszipliniert und sind bemüht die AHA-Regeln einzuhalten. Besonderes Augenmerk wird auf die Händehygiene gelegt. Die beiden Skill-Center in Brufut und Sintet haben ebenso den Ausbildungsbetrieb wieder aufgenommen.

Im letzten Halbjahr erhielten wir viele positive Nachrichten unserer Mitarbeiter*innen aus Gambia, die sich für die Weiterbezahlung der Gehälter während der Schulschließung herzlich bedankten. Mit den steigenden Lebenshaltungskosten kämpft die gesamte Bevölkerung. Wir haben uns entschlossen, allen Beschäftigten einen 50 kg Sack Reis zu spenden.

Auch wir spüren die steigenden Preise. Die Lebensmittelpreise, besonders Fisch und Fleisch haben sich nahezu verdoppelt.

Dank einer Spende konnten wir allen Mitarbeiter*innen ein Impfangebot für die Tetanus-Impfung machen. Drei unserer ehemaligen Praktikant*innen reisten im April 21 nach Gambia. Wolfgang und Sara haben sich bei ihren Meetings an der Schule um die Wundversorgung der Kinder gekümmert und erste Hilfe-Unterricht angeboten. Kinder und Lehrkräfte nahmen interessiert an den Veranstaltungen teil. Iris startete mit den Schüler*innen und Lehrer*innen  ein Film-/Interviewprojekt.

Hier einige Auszüge aus den Interviews, die uns ermutigen, die Weiterentwicklung der Schule aktiv mitzugestalten:
„Die Dinge, die ich an der Schule mag sind, dass diese Schule eine besondere Art von Schule ist. Sie besitzt ein natürliches und freundliches Umfeld, in denen die Kinder ihre Talente zeigen und weiterentwickeln können. Die Lehrer*innen sind immer ermutigend, engagiert, verantwortungsbewusst und sind gut qualifiziert. Die Ausbildung und das leckere Mittagessen ist kostenlos. Das ist etwas besonderes. Die Schüler sind auch sehr diszipliniert.

Mein Wunsch für die Schule ist, dass die Zukunft immer hell ist und dass ihre Bildungsgrundlage immer stärker wird, damit sie verantwortungsbewusste Bürger dieses Landes, Gambia, ausbildet. Ich mag Gambia wegen der absoluten religiösen Toleranz zwischen Muslimen und Christen, weil die Menschen offen sind und Gambia als die lächelnde Küste Afrikas bekannt ist.“

In den vergangen drei Monaten unterstützten zwei Damen aus Deutschland das Lehrerteam. Andrea half den Kindern mit lernunterstützenden und logopädischen Angeboten und Regina engagierte sich im Kindergarten mit kreativer Förderung.

Unsere Computerlehrerin Maimuna hat ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Herzlichen Glückwunsch! Sulayman, unser Lehrer in Ausbildung, übernimmt während der Elternzeit den Computerunterricht.

Nach über 20 Jahren Schulbetrieb beginnen nun die Renovierungsarbeiten an der Schule. Das Praktikantenhaus mit der angrenzenden Schneiderei hat ein neues Dach erhalten. Unser KIJU-Block bekommt in diesem Jahr auch noch ein neues Dach. Das wurde Dank einer Spende möglich.

Um den Schulgarten entsteht eine neue Mauer. Das Klima und die Termiten haben ihre Spuren hinterlassen. Das Projekt wollen wir wieder über das Modeportal „about you“ finanzieren. Mit jedem Einkauf gehen 10 % des Kaufpreises an den Verein.

Auf der Wunschliste der Schule steht ein großer Versammlungspavillon, um Versammlungen und Veranstaltungen im Freien abhalten zu können. Kostenvoranschläge werden aktuell eingeholt.

Besonders wichtig ist uns die Zahnhygiene. Durch den erhöhten Zuckerkonsum ist Karies leider auf dem Vormarsch. Hier suchen wir noch Sponsoren für den Kauf von 600 Zahnbürsten und Zahnpasta.

Pädagogische Fortbildung ist uns ebenso ein großes Anliegen. Der gesamte Lehrerkollegium nahm am vergangenen Wochenende an einem Workshop für Classroom Management und Jolly Phonics Programm teil.

Das planen wir in Deutschland:

  • Flohmarkt Ende August (den genauen Ort geben wir rechtzeitig bekannt)
    nähere Infos dazu bekommen Sie bereits telefonisch von Karin Neumüller
  • Gambischer Abend am 13.11.2021 im Pfarrsaal St. Konrad, Amberg/Ammersricht

Wünschen wir, dass die Pandemie bald ihren Schrecken verliert und die „smiling coast“ wieder mit vielen Gästen rechnen darf. Die Schule wartet auf uns.

Herzliche Grüße
Ihr
Vorstandsteam

Reis-Spende

Die Pandemie hinterlässt auch in Gambia ihre Spuren. Besonders betroffen sind die Menschen, die im Tourismus beschäftigt sind. Angehörige und Familienmitglieder unserer Lehrkräfte sind teilweise ohne Job. Um die Not etwas abzufedern, überreichte unserer CEO, Hatab Beyai, allen Mitarbeiter*innen einen 50 kg Sack Reis. Ein herzliches Dankeschön an unsere Spender*innen.

Präsenzunterricht seit Januar

Die Schüler*innen besuchen seit Januar wieder im Präsenzunterricht unsere Schule in Brufut. Nach einem längeren Lock down im Frühjahr 2020 wurden die Schulklassen von Oktober bis Dezember geteilt. Es fand ein Vormittags- und Nachmittagsunterricht statt. So wurde es ermöglicht, dass alle Kinder täglich zur Schule gehen konnten. Das Schulteam achtet besonders auf die Hygienemaßnahmen. Am Schuleingang steht nun ein Waschplatz zur Händereinigung und Desinfektion. (siehe Bild). Der Verein hat allen Beschäftigten während des Lockdowns die Gehälter weiter bezahlt. Somit konnten wir einen Beitrag zu finanziellen Stabilität leisten.

Weihnachtsgrüße aus The Gambia

Schule und Ausbildungscenter mussten schließen

ein Zeitungsbericht über die Schulschließung in Gambia