news

Bericht in der Bayerischen Gemeindezeitung

Mitgliederbrief Juli 2020

 Sehr geehrte Mitglieder und Freunde, 

wie schnell ist das erste halbe Jahr zu Ende gegangen. Leider fehlt uns durch den Corona ausgelösten Stillstand der persönliche Kontakt mit Ihnen, daher informieren wir Sie gerne wieder auf dem Postweg. 

Corona hat uns nicht nur Beschränkungen gebracht, sondern auch gezeigt, wie wichtig sich Beständigkeit und Treue, im wahrsten Sinne, bezahlbar machen. Durch die Einnahmen aus Ihrer Mitgliedschaft konnten wir unserem gesamten Personal (43 Personen) die Gehälter weiterhin bezahlen. 

Die wichtigste und stabilste Säule unseres Vereins sind Sie! DANKE dafür! 

Die zweite Säule sind unsere Sponsoren. Unsere Hauptsponsoren aus Regensburg blieben uns eine starke Stütze, dadurch konnte 10 Schulabgängern eine Ausbildung finanziert und unserem Direktor ein würdiger Abschied in den Ruhestand beschert werden. 

Trotz aller beständigen Hilfe fehlen uns, durch die auferlegten Einschränkungen, schon jetzt ca. 3.000,00 € Spenden und Einnahmen durch Stände auf verschiedenen Festen. Wir haben bereits ein paar Ideen, dies zu kompensieren und hoffen dabei auf Ihre weitere Unterstützung. 

Wenn Sie ein Internetbesteller sind, dann können Sie dabei etwas Gutes tun: 

• Bei AboutYou bekommen Sie 10% Rabatt auf Ihren Bestellwert und unser Verein erhält 10% vom Umsatz, das lohnt sich doch für alle! Sie loggen sich bei AboutYou ein und am Ende Ihrer Bestellung geben Sie diesen Code ein: CS-BHO7P5 

Amazon Smile gibt 0,5% seines Umsatzes an gemeinnützige Vereine ab, auch an uns :)! Dazu müssen Sie sich direkt über smile.amazon.de einloggen, unsere Organisation „Socialis for The Gambia“ auswählen und Ihre Bestellung tätigen! Schon haben Sie etwas Gutes getan! 

Sicher haben Sie sich manches Mal gefragt, wie geht es den Menschen in Gambia? Wir hatten immer Kontakt mit Hatab, unserem Koordinator, und Gott sei Dank, sind bis jetzt alle uns bekannten Menschen in Gambia von Covid 19 verschont geblieben. Die Regierung hat, nach bekannt werden der Pandemie, sehr schnell reagiert und das öffentliche Leben eingestellt. Leider steigen die Fälle an Corona erkrankten Menschen seit einigen Tagen drastisch an. Genaueres und die Berichte von Hatab Beyai, können Sie auf unserer Homepage einsehen unter www. socialis-for-the-gambia.de. 

Am 22.07.2020 haben die Mitarbeiter an der Sannehmentereng Lower Basis School ihren Direktor Mr. Jatta in den Ruhestand verabschiedet. Mr. Jatta war 13 Jahre unser Direktor an der Schule. Die Zusammenarbeit mit Mr. Beyai und dem Kollegium war ihm immer eine große Freude. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Gesundheit! Zu Schulbeginn im September wird Mr. Omar Jammeh, sein Stellvertreter, die Direktorenstelle auf Probe übernehmen. 

Noch ein paar Daten für Sie: 

• Flohmarkt und Gambischer Abend entfallen 

Mitgliederversammlung findet am 18.09.2020, um 19 Uhr, in der „Blauen Traube“ in Gebenbach statt 

die Tagesordnungspunkte bleiben gleich, wie in der Einladung vom Frühjahr. 

Bitte melden Sie sich per Email info@socialis-for-the-gambia.de oder unter 09621/31754 zur MV vorab an

Wir wünschen Ihnen schöne Ferien, einen erholsamen Urlaub und wir freuen uns darauf, Sie zahlreich bei der Mitgliederversammlung begrüßen zu dürfen. 

Ihr Vorstandsteam von Socialis for The Gambia e.V. 

FÜNF WOCHEN ZAUBER

„Schon als ich in Gambia das erste Mal aus dem Flugzeug stieg, hat es mich gepackt“, sagt Heike Hagemann. „Der weiche Geruch, die Wärme, die leuchtenden Farben und die freundlichen, strahlenden Menschen …, ich war sofort fasziniert. Ich hatte schon Urlaubsreisen nach Afrika unternommen, war in Marokko, Tunesien und der Republik Südafrika. Aber hier in Gambia war ich angekommen im richtigen Afrika, das ich schon immer kennenlernen wollte.“

Hier weiterlesen: https://www.socialis-for-the-gambia.de/wp-content/uploads/2020/08/20191028-Gambia-Dortmund_EDGAR_EDG-UV.pdf

Noch mehr Informationen über Gambia gibts auf dem Blog von Heike Hagemann: https://gambiadortmund.de

Schuldirektor in den Ruhestand verabschiedet

Am 22.07.2020 haben die Mitarbeiter an der Sannehmentereng Lower Basis School ihren Direktor Mr. Jatta in den Ruhestand verabschiedet. Mr. Jatta war 13 Jahre unser Direktor an der Schule. Die Zusammenarbeit mit Mr. Beyai  und dem Kollegium war ihm immer eine große Freude. Wir wünschen ihm alles Gute und viel Gesundheit! Zu Schulbeginn im September wird Mr. Omar Jammeh, sein Stellvertreter, die Direktorenstelle auf Probe übernehmen.

Die Abschiedsrede von Hatab:

Farewell Remarks by Coordinator Hatab Beyai on the retirement of Mr. Alieu Jatta, the outgoing Headmaster

Good afternoon Mr. Jatta, outgoing headmaster, Mr. Jammeh, Madam Waltraud, Colleaques, ladies and gentlemen.

It is indeed a pleasure and a honor to welcome you all to this auspicious occasion, marking the retirement of our headmaster from the services of Socialis for the Gambia.

13 years ago, a gentleman was introduced to me by a colleague Lamtoro Njie, after the dismissal of our former headmaster. It was a time which was very difficult for me to trust anyone for the post of headmaster due to the circumstances involving the dismissed headmaster. 

However during our conversation with him, I came to realized that if this gentleman was given the chance he would live to expectation because I can see in him, a man of trust with wisdom and loyalty.

Today I can stand here and proudly said that I have no regret whatsoever to employed you as headmaster of the school because you have served us with dedication, honesty, loyalty and above all you were sincere and trustworthy in your dealing with the school.

Since you came to the school, the school has seen so many improvements in infrastructural development and quality education. This has made Sannehmentereng a house hold name in the educational circle of this country and this could be attributed to your hard work and quality of your school administration with support from your staff. 

Working with you over the years was so pleasant and challenging that despite having different opinions and views over matters but at the end the interest of the school comes first and I wish to thank you for that understanding.

Although your retirement does not mean you are tired, therefore we will be engaging you from time to time to tap from your vast experience in classroom management and school administration in school workshops that would be beneficial to your juniors that you are leaving behind today and I hope you will endeavour to honor such invitation when the time comes.

Because of your sincere dedication to duty over the years, the board has deem it fit that it will not only give you a certificate on your retirement but has also prepared a retirement incentive package for you in a form of cash payment which we hope will help you and your family in the future. I would therefore extend my sincere thanks and appreciation to the board, also to Marcus and Heike for such a noble gesture to a man who has served us with dedication and intergrity for 13 good years.

As you are retiring, please do remember that the school belongs to you and your name will ever be written in the history of the school, therefore any suggestions for the betterment of the school will be highly appreciated.

As you going, our prayers and thoughts are with you all the time and wish you a joyous retirement with your family with good health, long life and prosperity.

To the staff I say thank you so much for your cooperation and support to Mr. Jatta over the years and I sincerely urge all of you to give the same support to the incoming headmaster.

 Finally I would like to thank the board and all members of the  association for their coperation and support over the years  for the development of the school and other projects in the Gambia. We would not have been here for this farewell ceremony, if it was not for their moral and financial support. Cudos to the association members and sponsors.

Thank you and adeus Mr. Jatta for your time and dedication to duty and wish you all the best in your retirement days with your family.

Thank you all for your kind attention.

Praktikumsbericht von Regina

9.01.2020 – 05.03.2020

Im Juni 2019 lernte ich, während meines Urlaubs, den Verein aus Amberg und dessen Projekt, eine Schule mit Kindergarten und dem Skill-Center (Ausbildungszentrum) in Brufut, kennen. Ich konnte mir direkt vor Ort ein Bild davon machen, dass die Hilfe aus Deutschland ankommt und sinnvoll eingesetzt wird, was mich unglaublich begeisterte.

Zurück in Deutschland bewarb ich mich, um als „Freiwillige“ in Gambia an der Schule zu helfen.

Ich war schon oft in Afrika gewesen, habe viel Positives erlebt und gesehen und wollte den Einheimischen gerne etwas Sinnvolles zurückgeben. Die Menschen dort verfügen über eine natürliche Freundlichkeit und gute Laune, zeigen viel Interesse an der anderen Person und sind unglaublich hilfsbereit. So habe ich das bisher noch nirgendwo erlebt. 

Gambia ist das kleinste Land Westafrikas und schon nach kurzer Zeit kennt man die wenigen Hauptstraßen auswendig. An den abenteuerlichen Fahrstil muss man sich jedoch erst einmal gewöhnen.

Am 18.02.2020 feierte Gambia den Independence Day. Im Stadion in Bakau gab es ein großes Fest um die nun 55 Jahre Unabhängigkeit des Landes zu feiern. Auch hier spürte man die Freude und Freundlichkeit gegenüber Fremden.

1 Woche nach der Ankunft am 23.01.2020 begann ich mein Praktikum. Die ersten Tage war ich im Kreativ Haus eingesetzt. Die beiden aktuellen Praktikantinnen Julia und Iris beendeten gerade ihre Arbeit an der Schule, haben mit mir noch eine Übergabe gemacht und ein paar freundliche, gute Tipps auf den Weg gegeben. In der feierlichen Ansprache des Schuldirektors und des Projektmanagers wurden die Mädels verabschiedet und ich Willkommen geheißen.

Der Verein bietet einem die Möglichkeit, im Praktikantenhaus kostenfrei zu wohnen, was dem Skill Center angegliedert ist. Ich jedoch, habe in einem Guesthouse gewohnt, was für die geplanten 3 Monate recht preiswert kalkuliert wurde.

Im Kreativ Haus haben die SchülerInnen die Möglichkeit, einen Kontrast zum üblichen Frontalunterricht an der Schule zu bekommen und ihre Ideen beim Basteln und Zeichnen einzubringen. Das ist für die weitere Entwicklung der Kinder nicht unerheblich, da sie zu Hause oftmals nicht die gleichen Möglichkeiten bzw. das Material zum Basteln oder Spielen haben. Eine Bücherei für Lesestunden ist ebenfalls vorhanden. War die Unterrichtsstunde zu Ende, hatte man oftmals Mühe, sie pünktlich zurück in die Klassen zu schicken. Sie wollten kein Ende finden, denn das Singen und Lego bauen machte große Freude.

Des Weiteren habe ich im Kreativ Haus Plakate für die Nursery School angefertigt, die dort in den Klassen aufgehängt worden sind.

Dort wurde ich ebenfalls eingesetzt, hauptsächlich werden Englisch und die Grundbegriffe der Mathematik gelehrt. Täglich gibt es einen Test und Hausaufgaben.  Dazu hat jeder/jede Schüler/Schülerin ein Schreibheft, das mit nach Hause genommen wird. Für die SchülerInnen der Nursery Scholl gibt es einen Spielplatz. Der Sportunterricht wird für alle im Schulhof mit sandigem Untergrund abgehalten. Da die Kinder meist Muslime sind, können sie nachmittags auf ihren Teppichen dort beten.

Im Skill Center ist eine Schneiderei mit zwei Klassen und eine Klasse für angehende Friseurinnen. In einem kleinen Verkaufsladen kann vor Ort Kleidung gekauft oder in Auftrag gegeben werden. Ebenfalls nähen die angehenden SchneiderInnen sämtliche Schuluniformen der ca. 600 SchülerInnen. Ein Friseursalon ist ebenfalls Bestandteil. Die Schreinerei, die dort untergebracht war, wurde an die Schule verlegt, da dort eher Reparaturen der Schulmöbel anfallen.

Die Schulküche kocht jeden Tag ein anderes Gericht für die SchülerInnen und LehrerInnen. Die Zutaten hierfür werden im selbst angelegten Schulgarten geerntet.

Außerdem kümmert sich der Verein um die Gesundheitsvorsorge der Angestellten. So sollen z.B. alle eine Tetanus Impfung erhalten.

Bei den Kindern wird großer Wert auf Hygiene gelegt und jeden Tag gemeinsam Zähne geputzt oder auf das Hände waschen geachtet. Kleine Wunden werden sofort im Roundhouse behandelt. Hier sind Einweghandschuhe, Desinfektionsspray, Verbände und Pflaster, sowie Salben sind vorhanden.

Ich wäre gerne noch länger geblieben, um an der Schule mitzuhelfen, doch leider musste ich durch die Coronakrise meinen Aufenthalt frühzeitig abbrechen, um noch nach Deutschland zurückkommen zu können. 

Ich hoffe sehr für Gambia und Afrika gesamt, dass sich die Zahl der Infizierten in Grenzen hält.

Alles in Allem war es eine tolle, interessante und lehrreiche Zeit für mich. Ich würde das jederzeit empfehlen, nicht nur denjenigen, die den Lehrberuf ausüben oder etwas im sozialen Bereich erlernen möchten. Ich könnte mir durchaus vorstellen, etwas Ähnliches zu wiederholen.

Am Schluss möchte ich mich bei dem Verein in Deutschland, insbesondere bei Karin und Verena und dem gambischen Team, Hatab, Schuldirektor, Lehrer etc.  für die freundliche Unterstützung bedanken. Vielen Dank auch an Waltraud, die mit mir einen Ausflug unternommen hat.