news

Gambischer Abend at home

Da die Situation dieses und letztes Jahr kaum Besuche in Gambia zuließ und auch der jährliche Gambische Abend in Ammersricht nicht stattfinden konnte, wurde der Appetit auf afrikanisches Essen immer größer. Der Verein Socialis for The Gambia e. V. kam deshalb auf die Idee, am 4. und 5. Februar das leckere gambische Nationalgericht „Domoda“ (Rindergulasch in Erdnusssoße) in Amberg für zu Hause anzubieten.
Wer gerne einen Gutschein dafür erwerben möchte, kann diesen unter 09621/31754 oder info@socialis-for-the-gambia.de bekommen.
Das Menü in der Abholbox beinhaltet:
Domoda, Couscous, Tapalapa (Weißbrot) Ananas-Mango-Chutney, Wonjosaft (Hibiskusblütentee) und Erdnusskekse.
Ausserdem sind typisch afrikanische Überraschungen dabei und für Unterhaltung wird ebenfalls gesorgt.
Das Menü für zwei Personen kostet 25 €, für eine Einzelperson 15 €. Der Abholort (in Amberg) und Termin erfolgt nach Vereinbarung.
Der Erlös des „Gambischen Abends to go‘‘ kommt dem Schulprojekt des Vereines zu Gute. In der vereinseigenen Schule werden 600 Kinder im Alter von vier bis 14 Jahren unterrichtet. Der Verein trägt die Kosten für 42 Gehälter, Schulmaterial und -uniformen sowie einer täglichen Mittagsmahlzeit. Leider steigen die Lebenshaltungskosten auch in Gambia sehr stark an. Deshalb freut sich der Verein über jede Spende. Vielleicht sind Sie ja noch auf der Suche nach einem außergewöhnlichen, leckeren Weihnachtsgeschenk?

Von Regensburg nach Gambia: Unsere Reise nach Westafrika

Anlässlich des Firmenjubiläums der FRONTERIS Gruppe sind wir im Rahmen eines Firmenausflugs mit 23 Mitarbeitern Anfang November nach Gambia geflogen, um unsere afrikanischen Kollegen persönlich vor Ort kennenzulernen. 

Im Rahmen dieser Reise nutzten wir die Chance und besuchten die Grundschule Sannehmentereng, sowie den Kindergarten in Brufut. Mit einem Begrüßungslied und einem Willkommensbanner wurden wir herzlich in Empfang genommen und durften gemeinsam die Räumlichkeiten entdecken, sowie die Kinder beim Unterricht begleiten.

Seit über 13 Jahren engagiert sich Werner Engelhardt mit seinem Unternehmen FRONTERIS für den Verein Socialis for The Gambia e.V.

In den letzten Jahren wurde der Bau von zwei Schulgebäuden, sowie der Bau und der Unterhalt der Landwirtschaftsschule in Sintet mitfinanziert. Ziel ist es, den Kindern und Jugendlichen die bestmöglichen Startvoraussetzungen für ihr Leben zu ermöglichen.

Aber FRONTERIS will mehr als nur grundlegende Bildung gewähren. Wir verstehen uns als Impulsgeber und Partner und vermitteln durch unsere Firmengründung in Gambia Kompetenz und Unterstützung in unseren Kernbereichen Erneuerbare Energie & Immobilien. Dies wird durch ein persönliches Mentoring-Programm zwischen unseren Mitarbeitern und den gambischen Kollegen vor Ort gewährleistet.

Zusätzlich dazu eröffnet das FRONTERIS Stipendienprogramm jungen Erwachsenen in Gambia die Möglichkeit zum Studium und zu Ausbildungen. So konnten wir bisher 28 jungen Gambiern den Weg zu einer akademischen Ausbildung ebnen. 

Unsere Woche in Gambia war begleitet von so viel Neugier und Freundlichkeit seitens der Einheimischen. Von dieser positiven Energie und Lebensfreude, die sie auch in Tanz und Musik ausgedrückt haben, konnten wir uns nur mitreißen lassen. 

Ein Highlight war die Gebetsstunde am Brikama Markt. Von einem Moment auf den anderen stand das sonst so quirlige Leben auf einmal komplett still und alle lauschten nur noch den Gesängen des Muezzins, die durch alte Lautsprecher zu hören waren. 

Auf dieser Reise gab es viele besondere Momente, die uns aufzeigten, was man im Leben tatsächlich braucht, um glücklich zu sein.

Es war ein beeindruckendes Erlebnis für uns alle, verbunden mit dem guten Gefühl, dass die Spenden dort ankommen, wo sie wirklich benötigt werden.

Neues Schuljahr

Am 27. September startete das neue Schuljahr in Brufut. Es wurden wieder 50 neue Kinder in die beiden Kindergartenklassen aufgenommen. Die Bilder zeigen den ersten Schultag.

Flohmarkt

Bei schönstem Wetter fand am Samstag, den 4. September der Flohmarkt von Socialis-for-The Gambia e.V. statt. Ab 9.00 Uhr kamen die ersten Besucher auf den Parkplatz und Innenhof des Andreas-Hügel-Hauses im Amberger Sebastiansviertel. 

Die Flohmarktstände lockten etliche Besucher an und der Amberger Verein sorgte für Verpflegung mit Kaffee, Kuchen und Fingerfood. Es wurden auch landestypische Holzschnitzereien und Nähsachen aus der vereinseigenen Schule in Gambia, Westafrika gegen Spenden angeboten.

Auch der Verein Asante e.V. der Schulkinder und Frauen in Kenia unterstützt, war vertreten. 

Ein herzlicher Dank gilt den zahlreichen Spenden und aufgestockten Beträgen. Somit kam am Ende des Basars ein erfreulicher Betrag zusammen. Mit dem Erlös des Flohmarktes und seinen Mitgliedsbeiträgen bezahlt der Verein Socialis-for-The Gambia e.V. die Gehälter der Lehrer, die Schuluniformen und Mittagsverpflegung der fast 600 Schulkinder aus Brufut.

Hintergrund:

Auch in The Gambia beginnt am 29. September wieder der Unterricht nach dem englischen Schulsysthem. Insgesamt 160 Kindergartenkinder und ca. 420 Schulkinder besuchen die seit 2001 bestehende Schule. In der ersten Schulwoche wird heuer der Lernstand der Schüler erfasst um festzustellen ob es durch den dreimonatigen Lockdown im Winter noch Wissenslücken gibt, verspricht der Coordinator Hatab Beyai aus Gambia.

Auch The Gambia ist weiterhin von COVID-19 betroffen. Die Impfquote liegt bei unter 10%. Die Preise für Lebensmittel, vor allem für Fisch, sind rasant gestiegen. Durch den eingebrochenen Tourismus kämpfen viele, an der Küste lebende Menschen, um ihren Lebensunterhalt.

Sommer-Newsletter

Liebe Vereinsmitglieder und Freund*innen von Socialis for The Gambia e. V.,

mit unserem Sommer-Newsletter möchten wir Sie erneut über unsere Projekte in Gambia auf dem Laufenden halten. Besonders glücklich sind wir, dass die Zeit für Lockerungen in der Covid-19-Pandemie gekommen ist und Treffen wieder möglich werden. Wir freuen uns deshalb sehr, die alljährliche Mitgliederversammlung in Präsenz durchführen zu können.

Reservieren Sie sich bitte den 16. Juli 2021, 19:00 Uhr im Andreas Hügel-Haus,    Wittelsbacherstr. 21, 92224 Amberg.

Zum Ende der Weihnachtsferien startete die Schule den Präsenzunterricht und alle Kinder können seitdem den normalen Schulalltag wieder genießen. Das motivierte Lehrerteam um unseren neuen Rektor Omar B. Jammeh versucht nun den Schulstoff nachzuholen. Die Schüler*innen verhalten sich sehr diszipliniert und sind bemüht die AHA-Regeln einzuhalten. Besonderes Augenmerk wird auf die Händehygiene gelegt. Die beiden Skill-Center in Brufut und Sintet haben ebenso den Ausbildungsbetrieb wieder aufgenommen.

Im letzten Halbjahr erhielten wir viele positive Nachrichten unserer Mitarbeiter*innen aus Gambia, die sich für die Weiterbezahlung der Gehälter während der Schulschließung herzlich bedankten. Mit den steigenden Lebenshaltungskosten kämpft die gesamte Bevölkerung. Wir haben uns entschlossen, allen Beschäftigten einen 50 kg Sack Reis zu spenden.

Auch wir spüren die steigenden Preise. Die Lebensmittelpreise, besonders Fisch und Fleisch haben sich nahezu verdoppelt.

Dank einer Spende konnten wir allen Mitarbeiter*innen ein Impfangebot für die Tetanus-Impfung machen. Drei unserer ehemaligen Praktikant*innen reisten im April 21 nach Gambia. Wolfgang und Sara haben sich bei ihren Meetings an der Schule um die Wundversorgung der Kinder gekümmert und erste Hilfe-Unterricht angeboten. Kinder und Lehrkräfte nahmen interessiert an den Veranstaltungen teil. Iris startete mit den Schüler*innen und Lehrer*innen  ein Film-/Interviewprojekt.

Hier einige Auszüge aus den Interviews, die uns ermutigen, die Weiterentwicklung der Schule aktiv mitzugestalten:
„Die Dinge, die ich an der Schule mag sind, dass diese Schule eine besondere Art von Schule ist. Sie besitzt ein natürliches und freundliches Umfeld, in denen die Kinder ihre Talente zeigen und weiterentwickeln können. Die Lehrer*innen sind immer ermutigend, engagiert, verantwortungsbewusst und sind gut qualifiziert. Die Ausbildung und das leckere Mittagessen ist kostenlos. Das ist etwas besonderes. Die Schüler sind auch sehr diszipliniert.

Mein Wunsch für die Schule ist, dass die Zukunft immer hell ist und dass ihre Bildungsgrundlage immer stärker wird, damit sie verantwortungsbewusste Bürger dieses Landes, Gambia, ausbildet. Ich mag Gambia wegen der absoluten religiösen Toleranz zwischen Muslimen und Christen, weil die Menschen offen sind und Gambia als die lächelnde Küste Afrikas bekannt ist.“

In den vergangen drei Monaten unterstützten zwei Damen aus Deutschland das Lehrerteam. Andrea half den Kindern mit lernunterstützenden und logopädischen Angeboten und Regina engagierte sich im Kindergarten mit kreativer Förderung.

Unsere Computerlehrerin Maimuna hat ein gesundes Mädchen zur Welt gebracht. Herzlichen Glückwunsch! Sulayman, unser Lehrer in Ausbildung, übernimmt während der Elternzeit den Computerunterricht.

Nach über 20 Jahren Schulbetrieb beginnen nun die Renovierungsarbeiten an der Schule. Das Praktikantenhaus mit der angrenzenden Schneiderei hat ein neues Dach erhalten. Unser KIJU-Block bekommt in diesem Jahr auch noch ein neues Dach. Das wurde Dank einer Spende möglich.

Um den Schulgarten entsteht eine neue Mauer. Das Klima und die Termiten haben ihre Spuren hinterlassen. Das Projekt wollen wir wieder über das Modeportal „about you“ finanzieren. Mit jedem Einkauf gehen 10 % des Kaufpreises an den Verein.

Auf der Wunschliste der Schule steht ein großer Versammlungspavillon, um Versammlungen und Veranstaltungen im Freien abhalten zu können. Kostenvoranschläge werden aktuell eingeholt.

Besonders wichtig ist uns die Zahnhygiene. Durch den erhöhten Zuckerkonsum ist Karies leider auf dem Vormarsch. Hier suchen wir noch Sponsoren für den Kauf von 600 Zahnbürsten und Zahnpasta.

Pädagogische Fortbildung ist uns ebenso ein großes Anliegen. Der gesamte Lehrerkollegium nahm am vergangenen Wochenende an einem Workshop für Classroom Management und Jolly Phonics Programm teil.

Das planen wir in Deutschland:

  • Flohmarkt Ende August (den genauen Ort geben wir rechtzeitig bekannt)
    nähere Infos dazu bekommen Sie bereits telefonisch von Karin Neumüller
  • Gambischer Abend am 13.11.2021 im Pfarrsaal St. Konrad, Amberg/Ammersricht

Wünschen wir, dass die Pandemie bald ihren Schrecken verliert und die „smiling coast“ wieder mit vielen Gästen rechnen darf. Die Schule wartet auf uns.

Herzliche Grüße
Ihr
Vorstandsteam